Ein freies Vampir-RPG in der Mitte des 19. Jahrhunderts
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Selenia

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Lamia Lacrima
Clanoberhaupt
avatar


BeitragThema: Selenia   22.02.16 2:50


Selenia

Alter: Etwa 16.000 Jahre
Gabe: Willensstärke
Schöpfer: Einer der Urvampire
Wohnsitz: Rom, bzw. überall in Europa
Selenia ist die älteste der oberen zehn Vampire, die aus der anderen Welt in diese kamen. Um genau zu sein ist sie sogar die älteste Vampirin, die es gibt. Die beiden Urvampire wurden von ihrer besten Freundin verwandelt, damit diese sie in eine Vampirin verwandeln konnten. Seit sie aber in dieser Welt lebt, hat sie weniger Kontakt zu ihrer Freundin und widmet sich voller Elan der Aufgabe, diese Welt zu schützen und zu leiten.

Selenia ist das Oberhaupt der Gemeinschaft des blutenden Mondes, die sich im Raum Europa angesiedelt und die Menschen dort kontrolliert und geleitet hat, insbesondere in Rom fühlte sie sich wohl und entdeckte ihre Zuneigung zu diesen Menschen – ganz besonders, als sie “ihre“ kleine Römerin fand: Iúlia Prima, die nach der Verwandlung den Namen Lamia Lacrima annahm und Oberhaupt des Iúlierclans wurde.

Schon als Lamia noch ein Mensch war, schlich sich Selenia regelmäßig nachts zu ihr und unterhielt sich mit ihr. Sie war vollkommen fasziniert von dem Mädchen und sorgte dafür, dass nichts zwischen ihnen stand und sie sie im richtigen Zeitpunkt verwandeln konnte. In dieser Hinsicht ist Selenia selbst für ihre Verhältnisse ausgesprochen selbstsüchtig und skrupellos.

Beispielsweise war Lamia zu ihrer Zeit als Mensch mit einem jungen, aufstrebenden Politiker namens Ravilla verlobt. Selenia sah ihre Pläne für Lamia gefährdet und sorgte dafür, dass Ravilla tödlich erkrankte. Damit keine weitere solche Situation passieren konnte, sorgte sie für den überraschenden Tod einer Vestalin und dafür, dass die Vestalinnen Lamia als Ersatz aufnehmen wollten, nur musste sie zuvor noch so schnell wie möglich ausgebildet werden. Diese Zeit genügte Selenia aber. Sie ließ die Ausbildung geschehen, zumal das ohnehin eher Lamias Wünschen entsprach, als eine Verlobung.
Einen Monat vor ihrem 16. Geburtstag offenbarte sie sich ihrer kleinen Römerin dann und verwandelte sie. Selenia wusste von Anfang an, dass Lamia schwarzes Blut haben würde und obwohl sie nicht ihre erste Schwarzblütige war, verehrte sie keinen anderen Zögling so sehr. Irgendetwas an Lamia sorgte dafür, dass Selenia völlig in sie vernarrt war.

Deswegen entsorgte sie auch Linus und das Baby, um das Lamia sich später engagiert kümmerte. Bei Zweiterem kam sie ihr aber auf die Schliche und verließ das Hauptlager der Gemeinschaft, um mit einem Gladiator, für den sie schon als Mensch ein wenig geschwärmt hatte, abzuholen.

Selenia sah ihren Schützling in dieser Zeit nicht und sie machte auch keine Anstalten sie zurück zu holen, aber sie verfolgte durchaus, was sie tat.

Nachdem sie ihren neuen Namen angenommen hatte, entwickelte sich um sie eine Art Kult. Ein Kult, dessen Mittelpunkt Lamia war. Was sie so hörte, ging es vor allem, darum, die Gegenwart und die Einzigartigkeit jeder Person und jedes Moments zu zelebrieren. Das endete zumindest was die Menschen betraf oft genug damit, dass sie starben. Vermutlich war Aurelius der einzige Mensch, der eines natürlichen Todes starb. Er war gewissermaßen Lamias ergebenster „Jünger“.

Interessanter für Selenia war aber, dass die ganze Vampirgesellschaft davon erfuhr und immer mehr Vampire sich Lamia anschlossen. Vielleicht fanden sie Gefallen an dem Gedankengut, einige erlagen vermutlich aber auch Lamias Anziehungskraft, wie sie das beobachtete und für sich genoss Selenia dieses Wissen.

Sie macht sich nichts daraus, verehrt zu werden, obwohl das sicher oft genug der Fall gewesen war. Sie will, dass sich alles ihren Wünschen unterordnet. Und Selenia war vom ersten Augenblick an von ihrer kleinen Römerin fasziniert gewesen, von allem was sie tat und sagte. Für sie gab es nichts Spannenderes, als über Lamia zu reden, sie zu beobachten, mit ihr zu reden und sich Gedanken über sie zu machen. Deswegen gefiel es ihr auch so gut, dass jeder, der Lamia traf sie früher oder spter auf seine eigene Art zu schätzen lernte.

Nachdem Lamia nach ihrer wilden Phase von selbst zurückgekommen war und sich derart elend fühlte – sie zeigte es nicht, aber Selenia wusste, was los war –, überlegte sie sich etwas. Sie brauchte Verantwortung, jemanden, der ihr zeigte, wie wichtig sie war und, dass sie Wunderbares vollbringen konnte.

Und schlussendlich wollte Selenia so dringend die richtige Verantwortung für ihre Römerin finden, dass sie schließlich in einen kleinen, verwahrlosten Jungen rannte, Caleb, und beschloss, Lamia mit der Aufgabe, sich um ihn zu kümmern zu betrauen. Das war eine Win-Win-Situation, denn beide brauchten jemanden und der Plan ging auf – wie sollte es auch anders sein. Caleb und Lamia wuchsen zu einem wunderbaren Team zusammen.

Wie Lamia dann Cal aufgabelte, war sich Selenia nicht ganz sicher, aber das Mädchen hängte sich an Lamia und gewann schnell ihre Zuneigung, sodass die Blondine bald aus der Gruppe nicht mehr wegzudenken war.

Mit diesen drei Vampiren und Selenias eifriger Unterstützung wurde der Clan der Iúlier zu einem der wichtigsten Clans in der Vampirwelt und Lamia setzte die natürliche Zuneigung, die ihr entgegengebracht wurde nun geschickt dafür ein, um relevante politische Posten zu bekleiden.
Als der Bruderkrieg 1012 endete und die Verhandlungen liefen, trat Selenia in den Hintergrund und beobachtete stolz und absolut glücklich und zufrieden, wie Lamia die wichtige Rolle einnahm, die sie ihr seit dem ersten Augenblick vor all den Jahren bereits zugedacht hatte.

In dem wohligen Gefühl, die Welt in guten Händen zurück zu lassen, tat Selenia, was die anderen zehn Vampire ebenfalls getan hatten: Sie tat sich wieder mit ihrer alten Freundin Sonara zusammen und begleitet diese auf ihren Reisen.

Bestimmte Dinge kann man nicht leugnen und man erkennt sie am Lebenslauf sehr gut: Lamia war von Anfang an ausgesprochen wichtig für Selenia. Selbst sie weiß nicht, wie weit sie für ihren Zögling gehen würde, aber sie ging definitiv erschreckend weit, um ihre Pläne mit ihr in die Tat umzusetzen. Und deswegen kann man durchaus darüber rätseln, ob das rein platonische Bewunderung und Zuneigung war, die sie ihr entgegenbrachte – weit verbreiteter ist aber unter den Vampiren die Annahme, dass Selenia uns Lamia sehr wohl mehr verband als das Band zwischen Schöpfer und Zögling oder zwischen Freundinnen. Wie wichtig Lamia für Selenia war, steht außer Frage, sie hat sie angebetet. Und was Lamia angeht muss man zumindest festhalten, dass sie sicher von einigen Morden weiß, die Selenia veranlasst hat, um ihren Willen zu bekommen und dennoch war sie ihr stets loyal und verbunden. Es ist sogar ziemlich sicher, dass Lamia ganz genau weiß, wie Selenia war und was sie tat und sich dadurch in ihrer Zuneigung nicht beeinflussen ließ. Die meisten Vampire sind dementsprechend der Meinung, dass die beiden eine Liebesbeziehung verband, was von keiner von beiden je abgestritten wurde, aber auch nicht bestätigt.

Selenia selbst ist zwar eine hübsche Frau, allerdings nicht von der Art, die jedem sofort den Atem raubt. Ihre Schönheit liegt eher darin, dass man, je länger man sie kennt, immer mehr Interessante Details an ihr entdeckt. Die goldgrünen Augen mit den Goldsprenkeln, die Art, wie die rotbraunen Locken auf ihre Schultern fallen, die Art wie sie sich umsichtig durch einen Raum bewegt und scheinbar jedem mit ihrem intensiven Blick auf den Grund der Seele sehen kann.

Sie hat allerdings ein sehr unberechenbares Temperament. Wenn sie jemanden über die Klinge springen lässt, weiß diese Person es normalerweise vorher nicht, es gibt keine Vorwarnung. Der sicherste Weg war, ihren Wünschen nicht in die Quere zu kommen, sonst würde man absolut und vollkommen vernichtet. Eine Mentalität, die sich auch auf die Zivilisation übertrug, die durch ihre Gemeinschaft geprägt wurde: Rom wurde zu einem Weltreich, da es sich eine Provinz nach der anderen unterwarf und nach dem Untergang Roms waren es noch immer die Europäer die mit ihrer Kultur begannen, die Welt zu erobern und Kolonien zu gründen – und eine eurozentristische Sicht der Welt zu festigen. Wer etwas haben will, muss am rücksichtslosesten zugreifen, um es zu bekommen und zu behalten – dieses Denken prägte Selenia.

Avatarperson: Michelle Trachtenberg



Rahmen von Bnspyrd (deviantart.com)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 

Selenia

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Vampire Nights ::  :: Angenommene :: NPCs-